Was treibt die wirtschaftliche Entwicklung an

Minnesotas politische Entscheidungsträger und Vertreter der Wirtschaftsförderung können Ideen darüber, was Wachstum schafft, als Realitätsprüfung verwenden, um das Potenzial für spezifische Initiativen zur Wirtschaftsförderung zu bewerten. Die folgende Liste fasst bemerkenswerte Konzepte zur Entwicklung und zum Wachstum regionaler Volkswirtschaften zusammen.

Humankapital. Das Humankapital, das die Menschen an den Arbeitsplatz bringen – Fähigkeiten, Wissen und Ideen – kann Innovationen, Produktivitätsverbesserungen und Wirtschaftswachstum vorantreiben. Da die Arbeitnehmer von Ort zu Ort ziehen können, müssen die Regionen ihre Lebensqualität oder Lebensqualität verbessern, um das vorhandene Talent zu erhalten und auch neue Talente zu gewinnen. Da die Mischung aus Fähigkeiten und Berufen für das wirtschaftliche Wohlergehen der Regionen immer wichtiger wird, beeinflussen Faktoren der Lebensqualität zunehmend die wirtschaftliche Entwicklung.

Finanzkapital. Investitionen treiben das Wachstum an. Zunehmende private Investitionen – als Reaktion auf bestehende Märkte oder sich abzeichnende Chancen – schaffen neue Arbeitsplätze, die das lokale Einkommen erhöhen, was zu einer höheren lokalen Nachfrage nach Waren und Dienstleistungen führt, was wiederum zu mehr Investitionen des privaten Sektors führt und den Wachstumszyklus fortsetzt.

Produktivität. Höhere Produktivität bedeutet, dass weniger Ressourcen – Arbeitskräfte, Material und Ausrüstung – verwendet werden, um die gleiche oder mehr Leistung zu erzielen. Die nicht genutzten Ressourcen werden für andere produktive Zwecke freigesetzt, was das Wirtschaftswachstum antreibt. Produktivitätsverbesserungen können zu höheren Löhnen, Gewinnen und Kapitalinvestitionen führen.

Spezialisierung & Handel. Unternehmen in einer Region können von Effizienz- und Produktivitätsvorteilen profitieren, um sich auf Waren und Dienstleistungen zu spezialisieren, die an Käufer in ihrem eigenen geografischen Gebiet verkauft und mit anderen Regionen gehandelt werden. Regionen profitieren vom Handel in dem Maße, in dem sie sich auf die Produktionsarten konzentrieren können, die für lokale Inputs am besten geeignet sind, einschließlich Wissen, Fähigkeiten, Technologie, natürlichen Ressourcen und der Basis starker Unternehmen und Zulieferfirmen.

Unternehmergeist. Untersuchungen zeigen, dass ein hohes Maß an Unternehmertum zum Wirtschaftswachstum und zur Schaffung von Arbeitsplätzen beiträgt. Unternehmer tragen zur Kapazität und Dynamik einer regionalen Wirtschaft bei. Regionen können von der Entwicklung neuer Unternehmen profitieren, wenn das wirtschaftliche, kulturelle und regulatorische Umfeld für das Unternehmertum günstig ist.

Ort & Raum. Die Geografie beeinflusst die Verteilung der Wirtschaftstätigkeit auf verschiedene Orte, da Unternehmen ihren Bedarf an Zugang zu Arbeitskräften, Materialien und Verbrauchermärkten gegen die Kosten für Land und Transport abwägen. Der Katalysator und die Aussichten für die wirtschaftliche Entwicklung in einem Gebiet hängen daher häufig mit den Merkmalen von Ort und Raum zusammen.

Cluster oder Agglomeration. Wirtschaftsgeographen haben seit langem die Tendenz dominanter Unternehmen in einer Branche festgestellt, sich relativ nahe beieinander zu entwickeln oder zu lokalisieren. Dieses Muster der Clusterbildung oder Agglomeration ist keine Überraschung: Unternehmen gruppieren sich, um den Zugang zu Käufern oder Produktionsmitteln zu nutzen. Cluster sind zwar eine Kraft in der regionalen Wirtschaft, werden jedoch durch die Tendenz ausgeglichen, dass sich die Produktion im Laufe der Zeit ausbreitet, wenn eine Branche reift und sich durch ihren Produktlebenszyklus bewegt.

Produktlebenszyklen. Das regionale Wachstum kann durch den „Lebenszyklus“ eines Produkts beeinflusst werden, wenn es von der Startphase zur standardisierten oder Massenproduktion übergeht. Die anfängliche Produktion neuer Produkte und Dienstleistungen wird wahrscheinlich an Orten stattfinden, an denen die Innovation stattfand und der Unternehmer zum ersten Mal ein Geschäft eröffnete. Die Produktion wird sich jedoch auf andere Standorte ausbreiten, wenn die Branche reift und der Produktionsprozess zur Routine wird.

Exportbasis & Importsubstitution. Außenverkäufe bringen Dollars in die Region und treiben andere lokale Wirtschaftsaktivitäten voran. Je höher die Exportverkäufe sind, desto mehr Dollar fließen in die Region. Sobald sie eingehen, vervielfachen sich diese externen Dollars, wenn sie sich als Einkommen, das lokale Eigentümer und Arbeiter in Unternehmen in der Region ausgeben, um die regionale Wirtschaft drehen. Als Kehrseite des Exports zielt die Importsubstitution darauf ab, den Anteil der aus der regionalen Wirtschaft austretenden Dollars zu verringern, indem die lokalen Unternehmen dazu ermutigt werden, einen größeren Anteil der lokalen Nachfrage zu decken, die sonst von Unternehmen außerhalb der Region gedeckt würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.