Prävention von Menschenrechtsverletzungen gegen irreguläre Migranten

Einführung

Im Zeitalter der
Globalisierung hat die internationale Migration massiv zugenommen, und mit zunehmender
Zahl internationaler Migranten auch das Problem der
irregulären Migration. Viele Staaten haben versucht, die irreguläre Migration einzudämmen, indem
sie neue Grenzkontrollmaßnahmen und strengere strafrechtliche Sanktionen für
Menschenschmuggler eingeführt haben
. [1] Während eine wirksame Grenzkontrolle ein legitimes Ziel aller
souveränen Staaten ist, haben staatliche Antworten auf das Problem der irregulären Migration
die Menschenrechte irregulärer
Migranten häufig nicht geschützt .[2]

Nationale
Menschenrechtsinstitutionen (NHRIs) spielen eine wichtige Rolle, um auf
Menschenrechtsverletzungen irregulärer Migranten aufmerksam zu machen und die Notwendigkeit zu befürworten, dass Staaten
dieInternationale
Konvention über die Rechte aller Wanderarbeitnehmer und ihrer
Familienangehörigen [3] („Konvention über die Rechte aller Wanderarbeitnehmer“), die die
Vertragsstaaten verpflichtet, zusammenzuarbeiten, um irreguläre Migration zu verhindern und
die Beschäftigung irregulärer Arbeitnehmer zu beseitigen. [4]

Definition
irregulärer Migration

Unregelmäßige
Migration tritt auf, wenn eine Person unter Verstoß gegen
die Einwanderungsgesetze dieses Landes in ein Land einreist oder dort bleibt .

Dieser Begriff
„irregulärer Migrant“ umfasst eine breite Palette menschlicher Erfahrungen
– von Menschen, die über internationale Grenzen hinweg geschmuggelt oder gehandelt werden,
bis zu Studenten und Touristen, deren Visum abgelaufen ist. Eine solche Person ist daher
gefährdet, abgeschoben zu werden.

Es ist wichtig
zu beachten, dass Asylsuchende, die den Flüchtlingsstatus beanspruchen, nicht in die
Kategorie der irregulären Migranten fallen. Dies liegt daran, dass Asylsuchende unabhängig von
ihrer Einreisemethode das Recht haben, Asyl zu beantragen. Unter diesen Umständen ist es
wichtig, dass Staaten Asylsuchende nicht dafür bestrafen, dass sie ohne
Erlaubnis anreisen . [5]

Ein
Asylbewerber, dessen Anspruch auf Flüchtlingsstatus fehlschlägt, fällt jedoch in die Kategorie der
irregulären Migranten.

Die
Anfälligkeit irregulärer Migranten für Menschenrechtsverletzungen

Unregelmäßige
Migration erfolgt vor dem Hintergrund von Armut und Menschenrechtsverletzungen in den
Herkunftsländern und der Nachfrage nach illegalen Arbeitskräften in den Zielländern.

Für viele Menschen ist
irreguläre Migration keine Wahl, sondern eine verzweifelte – und
gefährliche – Anstrengung, um den Kreislauf von Armut und Armut zu durchbrechen. Jedes Jahr
sterben viele Menschen beim Versuch, die von den Behörden unentdeckten Landesgrenzen zu überschreiten.
Die Probleme irregulärer Migranten enden jedoch nicht, wenn sie ihr
Bestimmungsland erreichen.

Bei ihrer Ankunft sind
Migranten aufgrund ihres irregulären Status besonders anfällig für
Ausbeutung und Zwang in der Belegschaft, da
die
Behörden immer wieder von Denunziation bedroht sind . [6]

Unregelmäßige
Migranten können zur sexuellen Ausbeutung, zum Handel mit menschlichen Organen oder
zur Zwangsarbeit gehandelt werden . Selbst wenn irreguläre Migranten nicht von ihrem
Herkunftsland in ihr Bestimmungsland
verschleppt werden, können sie aufgrund ihres prekären Rechtsstatus später Opfer von Zwangsarbeit oder anderen Formen der Ausbeutung am
Arbeitsplatz werden
. [7]

Die Angst
vor Abschiebung oder Inhaftierung hindert irreguläre Migranten häufig daran,
Menschenrechtsverletzungen der Polizei zu melden oder Zugang zu medizinischer Versorgung, sozialen
Diensten oder Rechtsbeistand zu erhalten.

Unregelmäßige
Migration und das Problem des Menschenhandels

Die
Kombination von Armut und dem Versprechen eines besseren Lebens anderswo kann
Menschen für das Risiko des Menschenhandels anfällig machen . Die Menschenhandelsbranche ernährt sich vom
Missbrauch irregulärer Migranten: Opfer des Menschenhandels können
sexueller Ausbeutung, Zwangsarbeit, Sklaverei, Organentnahme oder anderen
Formen der Ausbeutung ausgesetzt sein .

Während
Menschenschmuggler auch die Verwundbarkeit der Armen und Verzweifelten ausnutzen, besteht
der Unterschied zwischen Menschenhandel und Schmuggel darin (um das
Büro der Vereinten Nationen für Drogen und Verbrechen zu zitieren ):

Der
Schmuggel von Migranten, der häufig unter gefährlichen oder erniedrigenden
Bedingungen durchgeführt wird, betrifft Migranten, die dem Schmuggel zugestimmt haben.
Opfer des Menschenhandels haben dagegen entweder nie zugestimmt, oder, wenn sie anfänglich
zugestimmt haben, wurde diese Zustimmung durch die erzwungenen, irreführenden
oder missbräuchlichen Handlungen der Menschenhändler bedeutungslos gemacht .

Ein weiterer
wesentlicher Unterschied besteht darin, dass der Schmuggel mit der Ankunft von Migranten an ihrem
Bestimmungsort endet , während der Menschenhandel die fortwährende Ausbeutung der
Opfer beinhaltet , um illegale Gewinne für die Menschenhändler zu erzielen. [8]

In der
Praxis kann es jedoch schwierig werden
, die Unterscheidung zwischen Menschenhandel und Schmuggel unter Umständen extremer Benachteiligung zu definieren
, wenn die Person, die sich für eine Migration entscheidet, keine oder nur geringe andere Optionen hat und nicht über
das Wissen verfügt, um eine ordnungsgemäß informierte Entscheidung zu treffen.

NHRIs spielen eine
wichtige Rolle bei der Ermutigung der Staaten, das Protokoll zur Verhütung, Bekämpfung und Bestrafung
des Menschenhandels, insbesondere von Frauen und Kindern (das Menschenhandelsprotokoll
) [9] und des Protokolls gegen den Schmuggel von Migranten auf dem
Land-, Luft- und Seeweg umzusetzen (Das Schmuggelprotokoll
). [10]

Der Handel
Vertragsstaaten AH verpflichtet Protokoll umfassend kriminalisieren
Handel [11] sowie implementieren
‘… Maßnahmen für die physische, psychische und soziale bietet
Gesundung der Opfer des in Handel
Personen. [12]

Wirksame
Maßnahmen gegen den Menschenhandel können zwar einige der schlimmsten Formen von Menschenrechtsverletzungen
gegen irreguläre Migranten verhindern, schützen jedoch nicht vor allen Formen der
Ausbeutung und adressieren das umfassendere Problem der Marktnachfrage nach
irregulären Arbeitsmigranten nicht angemessen .

Durch die Befürwortung
der Umsetzung der Konvention über die Rechte aller Wanderarbeitnehmer, die
2003 in Kraft getreten ist, können die NHRI auf die Notwendigkeit aufmerksam machen, die
Rechte aller irregulären Arbeitnehmer zu schützen , nicht nur irregulärer Migranten, die der gesetzlichen
Definition eines Menschenhandels entsprechen Person.

Verhinderung von
Menschenrechtsverletzungen irregulärer Migranten

Die Menschenrechte
sollten für alle gelten, unabhängig von ihrem Einwanderungsstatus
. [13] Es gibt jedoch eine Versuchung
– eine politisch tragfähige Versuchung – für Regierungen, sich auf die
Rechte der Bürger zu konzentrieren, nicht auf die Rechte von Nichtbürgern. NHRIs können eine wichtige Rolle spielen
, um auf Menschenrechtsverletzungen von Menschen aufmerksam zu machen, die kein politisches
Kapital haben und oft zu viel Angst vor Abschiebung oder Inhaftierung haben, um
über das Problem zu sprechen .

In
Australien beispielsweise hat der anhaltende Druck der Menschenrechts- und Chancengleichheitskommission
(HREOC), von NRO und der Medien die
Regierung davon überzeugt , Maßnahmen zur Bekämpfung des Problems des
Menschenhandels zu ergreifen . [14]

Natürlich kann kein
Land hoffen, Menschenrechtsverletzungen durch irreguläre Migration
im Alleingang zu verhindern. Das Problem erfordert eine internationale Zusammenarbeit zwischen
Herkunfts-, Transit- und Zielländern. [15]

Entscheidend ist, dass die
NHRI dafür eintreten, dass alle Nationen internationale Menschenrechtsgesetze ratifizieren und umsetzen
, um die Rechte irregulärer Migranten zu schützen. Wenn Staaten
Gesetze oder Richtlinien zur irregulären Migration einführen, sollten NHRIs die Vereinbarkeit
der neuen Maßnahmen mit den internationalen Menschenrechtsverpflichtungen des Staates analysieren
. [16]

Die NHRIs müssen
die Staaten davon überzeugen, dass
internationale Anstrengungen unternommen werden müssen , um das Problem der irregulären Migration wirksam anzugehen , um die sozioökonomischen Probleme und Menschenrechtsverletzungen anzugehen, die
die Menschen so verzweifelt machen, dass sie glauben, ihr Leben in
die Hände von Menschenschmugglern oder Menschenhändlern zu legen ist ihre einzige Option.

Zu
diesem Zweck müssen die NHRI dafür eintreten, dass die internationale Gemeinschaft – darunter
Industrieländer und wichtige Geber von Entwicklungshilfe – dazu
beiträgt , die Fähigkeit der Herkunftsländer zu stärken, grundlegende Menschenrechte wie das Recht auf
Bildung, Gesundheit und Wohnraum zu gewährleisten . Strategien in Herkunftsländern müssen auch auf
die geschlechtsspezifische Dimension irregulärer Migration abzielen, indem das Problem
der Diskriminierung aufgrund des Geschlechts angegangen und schutzbedürftige Frauen und Kinder über die
Gefahren des Menschenhandels aufgeklärt werden.

In
Zielländern sollten NHRIs Maßnahmen befürworten, die die Nachfrage
nach illegalen Arbeitskräften verringern , einschließlich der Ermutigung der Regierungen, Menschenhändler
und Arbeitgeber, die irreguläre Migranten ausbeuten , strafrechtlich zu verfolgen . NHRIs sollten auch
Aufklärungskampagnen in der Gemeinde durchführen, damit die Menschen sich des Problems der
Ausbeutung illegaler Arbeitnehmer, der Entbehrungen, die die Menschen zum Verlassen
ihres Landes motivieren , und der Notwendigkeit, Opfer des Menschenhandels zu identifizieren und ihnen zu helfen, bewusst sind . In
Insbesondere NHRIs Notwendigkeit, Anwalt für eine wirksame Unterstützung der Opfer Programme , um Hilfe zu
lindern Ängste , dass die einzige Antwort auf eine irreguläre Behörden
Migrant, der einen Menschen berichtet Rechte missbrauchen eine Ausweisungs sein.

Einige
Staaten – einschließlich Australien – halten irreguläre Migranten und
Asylsuchende in Verwaltungshaft. In diesen Staaten kann NHRIS eine entscheidende
Rolle bei der Überwachung der Menschenrechtssituation irregulärer Migranten in
Einwanderungshaftanstalten spielen
. [17] Wenn NHRIs dazu befugt sind, sollten sie einzelne
Beschwerden über Menschenrechtsverletzungen in Zuwanderungshaft untersuchen oder
Untersuchungen zu systemischen
Problemen durchführen. [18]

NHRIs können
Informationen und Fachwissen zur Verhütung von Menschenrechten mit Regierungen, NHRIS
und NGOs austauschen . NHRIs, die Fachwissen zur Identifizierung von Opfern des Menschenhandels
oder von Zwangsarbeit entwickelt haben, sollten Schulungen für Agenturen anbieten, die mit irregulären
Migranten arbeiten. HREOC hat im
Rahmen bilateraler Programme für technische Zusammenarbeit, einschließlich des
China-Australia Human Rights Technical Program (HRTC), Schulungen auf Länderebene zu Aktivitäten zur Bekämpfung des Menschenhandels angeboten.

Die Verhinderung von
Menschenrechtsverletzungen durch irreguläre Migranten ist eine komplexe, entmutigende und schwierige
Aufgabe. In einer Welt, in der die internationale und irreguläre
Migration weiterhin anhält, muss das Problem der Menschenrechtsverletzungen irregulärer
Migranten angegangen werden. Bisher haben die Bemühungen der Vertragsstaaten zur Bekämpfung der irregulären
Migration den Menschenrechten wenig Beachtung geschenkt. Die unmittelbare Herausforderung
für NHRIs besteht darin, die Staaten davon zu überzeugen, die irreguläre Migration in einem Menschenrechtsrahmen anzugehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.